Filme, Programmtipp

Programmtipp TNT Film: Die besten Trilogien – Final Destination und Nightmare on Elm Street

Das TNT Film Triple-Feature geht weiter! Am Montag, den 26. Dezember 2016, könnt ihr ab 20:15 Uhr einschalten und euch auf einen Kampf gegen den Tod in den ersten drei 'Final Destination'-Filmen freuen.

Da die Kultreihe schon über 10 Jahre alt ist, haben wir für euch nochmal eine kleine Übersicht zu allen Teilen erstellt.

Final Destination (2000)

Alex (Devon Sawa) hat ein ungutes Gefühl beim Besteigen des Flugzeugs, das ihn und seine Klasse nach Paris bringen soll. An Bord des Fluges 180 hat er plötzlich eine grauenhafte Vorahnung: Er sieht, wie das Flugzeug explodiert. Panisch verlässt er mit fünf Mitschülern und einer Lehrerin das Flugzeug. Diese machen sich zunächst über ihn lustig, bis das Flugzeug am Himmel in Flammen aufgeht. Die Überlebenden sind dankbar und erleichtert, ausgestiegen zu sein. Doch plötzlich stirbt einer nach dem anderen, denn der Tod arbeitet mit System und lässt sich nur schwer austricksen.

fd1

Final Destination 2 (2003)

Kimberly Corman (Andrea Joy Cook) und ihre Freunde sind auf dem Weg in den Urlaub. Kurz bevor sie auf den Highway fahren, hat Kimberly eine schreckliche Vision von einer Massenkarambolage, bei der neben ihr und ihren Freunden noch zahlreiche andere Menschen ums Leben kommen. Sie stoppt in der Auffahrt und das Übel nimmt seinen Lauf. Kimberly verhindert durch ihr Eingreifen den Tod einiger Menschen, doch kurz darauf stirbt der erste der vermeintlich Überlebenden – und sie erfahren, was damals bei Flug 180 passiert ist.

Final Destination 3 (2006)

Wendy Christensen (Mary Elizabeth Winstead) hat in einem Vergnügungspark eine Vision. Die Achterbahn, in die sie gerade mit ihren Freunden einsteigen will, entgleist und reißt so alle Passagiere in den Tod. Sie und einige ihrer Freunde können die Bahn verlassen, aber ihr Freund Jay (Jesse Moss) und ihre beste Freundin Carrie (Gina Holden) müssen sitzen bleiben. Kurz darauf tritt genau das ein, was Wendy vorhergesehen hat. Später beginnen die Überlebenden unter seltsamen Umständen ums Leben zu kommen. Doch sie und ihre Freunde versuchen dem Tod dazwischenzufunken.

DF-3252 Final Destination 3 , April 1, 2005 Photo by Shane Harvey/newline.wireimage.com

Die sehr genau durchdachte Story und die bizarren Unfälle machen aus ‚Final Destination‘ eine spannende Filmreihe. Dem Tod auf Dauer zu entkommen scheint nahezu unmöglich zu sein und das sollen die Darsteller schnell am eigenen Leib erfahren.

1, 2 – Freddy kommt vorbei – Am Dienstag, den 27. Dezember 2016, erwarten euch ab 20:15 Uhr schaurig-schöne Albträume mit der Nightmare on Elm Street-Reihe.

An Halloween sind die Filme eigentlich mehr oder weniger Pflichtprogramm. Falls ihr die Reihe am vergangenen 31. Oktober jedoch nicht gesehen habt, haben wir hier eine kurze Zusammenfassung der ersten drei Teile für euch.

Nightmare on Elm Street – Mörderische Träume (1984) 3, 4 – Er steht vor deiner Tür

Zunächst erscheint er Nancy (Heather Langenkamp) nur im Traum: Ein Monster mit verbrannter Haut, Handschuhen mit Stahlklingen und Mordlust in den wahnsinnigen Augen. Aber der Mann aus den immer wiederkehrenden Alpträumen namens Freddy Krueger (Robert Englund) überschreitet plötzlich die Grenze der Dimensionen. Niemand kann verhindern, dass er Nancys beste Freundin bestialisch ermordet. Doch sein Blutdurst ist noch lange nicht gestillt. Mit letzter Kraft versucht Nancy aus diesen Albträumen auszubrechen.

 freddy1

Nightmare on Elm Street – Die Rache (1985) 5, 6 – Jetzt holt dich gleich die Hex

Nach dem ersten Teil sind im Film fünf Jahre vergangen, seit Freddy Krueger heulend in der Hölle verschwand. Doch jetzt wird ein Neuling in der Elm Street Nacht für Nacht von fürchterlichen Visionen des tödlichen Traumdämons verfolgt. Und wenn es Freddys verkorkster Seele gelingt, vom Körper des Jungen Besitz zu ergreifen, dann kehrt er aus der Totenwelt zurück, um die gesamte Stadt in blutiges Chaos zu stürzen.

freddy2

Nightmare on Elm Street – Freddy lebt (1987) 7, 8 – Bald ist Mitternacht

Freddy Krueger sucht nach neuen Opfern. Geschrieben wurde der unheimliche Schocker unter anderem von Wes Craven (Scream 1, 2 und 3), der auch schon bei Teil Eins das Drehbuch verfasste. Die letzten Kids aus der Elm Street sind inzwischen in einem Sanatorium untergebracht, wo Freddy sie in ihren Träumen mit unaussprechlichen Grausamkeiten quält. Sie haben nur noch eine letzte Hoffnung: Die Traumforscherin Nancy Thompson (Heather Langenkamp aus dem originalen ‚Nightmare‘) hat Freddys Hölle überlebt und hilft den Kids nun, den übernatürlichen Psychopathen mit seinen eigenen Waffen zu schlagen.

freddy3

„9, 10 – Wir woll’n nicht schlafen geh’n“

Die Traumsequenzen des Films sind genial und beinhalten einige bemerkenswerte Albtraumbilder und Spezialeffekte.“ Janet Maslin – New York Times (rottentomatoes) 

 

Freddy Krueger ist neben Michael Myers (Halloween) und Jason (Freitag der 13.) eines der bekanntesten Monster aus dem Horror-Genre. Da die Filme sehr erfolgreich waren, wurden noch viele weitere ‚Nightmare on Elm Street‘-Teile gedreht, insgesamt sind es sieben. Abschließend wünschen wir euch viel Spaß bei diesem tollen Programm. Wenn ihr allerdings je wieder schlafen wollt, vergesst besser seinen Namen.

Bei so einer ikonischen Filmreihe kommen wir zum Schluss nicht umhin, euch einige interessante Fakten zu dem Mehrteiler zu nennen:
Wer ist eigentlich Freddy Krueger?

– Regisseur Wes Craven benannte Freddy Krueger offenbar nach einem Menschen, der ihn in seiner Jugend geärgert hat – auch eine durchaus interessante Methode, um mögliche Kindheitstraumata zu bewältigen, was?

– Zusätzlich soll Wes Craven das Aussehen von Freddy Krueger einem Landstreicher nachgeahmt haben, der ihm als Kind begegnet ist und ihn wohl ziemlich erschreckt haben dürfte.

Jedem dürfte der schwarz-rot gestreifte Pullover von Freddy Krueger schon einmal visuell über den Weg gelaufen sein. Umso interessanter ist die Tatsache, dass dieser im ersten Entwurf des ersten Drehbuchs noch rot-gelb gestreift war.

Wenig überraschend und dennoch ein nennenswerter Fakt sind die über 1800 Liter (500 Gallonen) Kunstblut, die für den ersten Film verbraucht wurden – bei Fans der Reihe kommt an dieser Stelle sicherlich schnell der Blut-Geysir als einer der größten Verbraucher in Erinnerung. Und ja, wir sprechen tatsächlich nur vom ersten Teil!
(Quellen: Moviepilot  & Geektyrant)


Photo Credits & Copyright: Turner
Letzter BeitragNächster Artikel

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen