Filme, Programmtipp

KEIN APRILSCHERZ: KNALLHARTE ACTION IM TNT FILM PROGRAMMTIPP

Nachdem euer Lachmuskel am 1. April auf TNT Film tagsüber kräftig auf die Probe gestellt wurde, kommt am ab 20.15 Uhr mit Bad Company und Money Train auch noch die richtige Brise Action hinzu.

Bad Company – Die zwei CIA-Agenten Kevin Pope (Chris Rock) und Gaylord Oakes (Anthony Hopkins) sind der russischen Maffia auf der Spur, welche eine gestohlene Nuklearwaffe verkaufen will. Im Eifer des Gefechts wird Pope erschossen und die ganze Mission scheint zunächst gescheitert. Doch Gott sei Dank hat Pope einen Zwillingsbruder, Jake Hykes (Chris Rock), der nun von Oakes innerhalb von ein paar Tagen zum CIA-Agenten trainiert werden muss. Diese Aufgabe ist nicht nur eine große Herausforderung für den Ganoven Hykes, sondern auch für Officer Oakes, der mit dem großmäuligen Frischling arbeiten muss. Einige Pannen, aber auch brenzlige Situationen, sind bei der Jagd nach den Gangstern garantiert.Der Actionfilm ist aber auch ein Spaß für die ganze Familie, denn Regisseur Joel Schumacher verpackt hier eine spannende Handlung in einige Brisen amerikanischen Humors.

Eigentlich hatte Schumacher, der bereits mit Batman Forever (1995) einen Hit erlangen konnte, den Film etwas anders geplant. Der ursprüngliche Name des Films war nämlich Black Sheep, aber leider existierte bereits ein Film mit dem Namen, der 6 Jahre zuvor erschienen war. Lustigerweise entschied man sich für den Namen Bad Company, obwohl auch der schon für einen Film von 1995 verwendet worden war. Neben all den Startschwierigkeiten musste dann auch noch der Veröffentlichungstermin aufgrund der Anschläge am 11.9.2001 verschoben werden. Die Produktionsfirma fasste diesen Beschluss, weil der Film nicht nur zum Teil im World Trade Center gedreht wurde, sondern sich auch um den illegalen Handel mit Sprengkörpern dreht.

„Deft, funny and intelligently scary.” – Ella Taylor

Das Duo Anthony Hopkins (Das Schweigen der Lämmer) und Chris Rock (Kindsköpfe) verleiht Bad Company eine amüsant-ernste Note, die für lustige und spannende Momente sorgt. In den gelungenen Cast reiht sich Brooke Smith (Grey’s Anatomy) ein. Smith hatte sogar bereits im Film ‚Das Schweigen der Lämmer‚ mit Hopkins zusammengearbeitet und durfte so seine wohl bekannteste Rolle miterleben. Gemeinsam schaffen es die drei den Zuschauer nicht nur mitfiebern zu lassen, sondern auch zum Schmunzeln zu bringen.

„Thrilling non-stop action, successfully contrasting the opposite styles of Anthony Hopkins and Chris Rock.” – Urban Cinefile Critics

Ab 22:15 Uhr hört der Spaß dann auf und die Spannung steigt. In Money Train begleiten wir die beiden Adoptivbrüder John (Wesley Snipes) und Charlie (Woody Harrelson), die unterschiedlicher nicht sein könnten. Als die beiden Undercover-Cops eine neue Kollegin zugeteilt bekommen, Grace Santiago (Jennifer Lopez), verändert sich das Leben der zwei völlig. Nachdem die beiden Charlies Spielschulden nicht zahlen können und zusätzlich noch gefeuert werden, ist das Chaos komplett. Doch Charlie hat eine Lösung: einen Geldzug entführen. John ist von dieser Idee nicht begeistert und versucht seinen Bruder zu stoppen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

money-train-2
Wesley Snipes, Woody Harrelson und Jennifer Lopez in Money Train (v.l.n.r.)

Jospeh Ruben war eigentlich gar nicht als Regisseur geplant. Jedoch verließ Tony Scott, der eigentlich Regie führen sollte, das Projekt kurz vor Produktionsbeginn und er sprang ein. Im Gegenzug ließen sich Woody Harrelson (Die Unfassbaren) und Wesley Snipes (Blade-Reihe), die man bereits in ‚Weiße Jungs bringen’s nicht‚ (1992) und Wildcats (1986) zusammen sehen konnte, schnell für den Film überzeugen. Money Train ist daher der dritte Film, in dem sie gemeinsam spielen. Jennifer Lopez (Parker) feierte dagegen ihr Film-Debüt und ihre erste große Rolle mit den beiden Hollywood-Stars. Sie konnte sich sogar gegen Cameron Diaz (Verrückt nach Mary) und Catherine Zeta-Jones (Terminal) durchsetzen. Obendrein wurde sie als einzige für ihre Leistung bei einem Preis nominiert, dem NCLR Bravo Award.
Trotz dieser Nominierung konnte der Film die Kritiker anscheinend nicht weiter überzeugen. Das spiegelte sich auch an den amerikanischen Kinokassen wieder, an denen er gerade mal 35 Millionen Dollar, also ungefähr die Hälfte des Budgets, einnahm. Ungeachtet dieses Misserfolges konnte Money Train trotzdem in die Filmgeschichte eingehen. Denn neben einigen lustigen Zitaten rühmt sich Money Train mit dem längsten Film-Set überhaupt. Das komplette Set war ungefähr so groß wie zwei Empire State Buildings, die nebeneinander liegen, so IMdB.

Obendrein zu diesem imposanten Rekord ist Money Train auch in einem Museum verewigt. Der im Film verwendete Zug, der neben 12 anderen U-Bahn-Wagen extra von New York nach Los Angeles verschifft wurde, steht heute im New York Transit Museum auf Coney Island. Dort wird der umgearbeitete U-Bahn-Wagen noch eine Weile an Money Train erinnern.
Stattet ihm doch mal einen Besuch ab, wenn der nächste Amerika-Urlaub geplant ist.

Mit diesem Wissen im Hinterkopf lässt sich der Film nun nicht besser zusammenfassen als…

„Snipes + Harrelson = Fun + Fireworks.” – Kim Williamson

Dank dieser spannenden Kombination lässt sich der 1. April gut ausklingen. Humorvoll, aufregend und für jeden etwas dabei. Jetzt heißt es nur noch einschalten!

 

– Felix Heiderich


© Photo Credit: TNT Film
Letzter BeitragNächster Artikel

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen